NACHRICHTEN

NACHRICHTEN2020-10-20T07:03:52+00:00

19. 10. 2020

DAS FESTIVAL JANÁČEK BRNO 2020 FEIERTE ERFOLGE IN SCHWEREN ZEITEN

„Ganz toll, Grüße aus New York.“; „Das Rezital war wunderbar, es hat mir viel Kraft für die nächsten Tage gegeben. Danke für das schöne Erlebnis.“ Aus den Reaktionen des Festivalpublikums zum Livestream des Rezitals von Jan Bartoš.

Die diesjährige Auflage des renommierten Opern- und Musikfestivals Janáček Brno war gezwungen, sich der aktuellen komplizierten Situation im Zusammenhang mit der COVID-19-Epidemie anzupassen. Dennoch konnte das Festival erfolgreich vom 28. September bis zum 16. Oktober in Brno stattfinden, und es ist gelungen, so weitgehend wie möglich das Programm des Festivals beizubehalten, welches diesmal dem stürmischen künstlerischen Aufbruch an der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert und der Suche nach neuen Ausdruckswegen in der Oper wie in der Instrumentalmusik jener Epoche gewidmet war.

„Wir danken Ihnen sehr für Ihre Flexibilität und die angebotene „Ersatzvorstellung“, die in Anbetracht ihres Repertoires und der aufgebotenen Künstler sicher ein vollwertiges Musikerlebnis garantieren wird! Wir wünschen Ihnen starke Nerven und danken nochmals dem Nationaltheater dafür, wie gut es das derzeitige logistische Harakiri bewältigt.“ Aus den Reaktionen der Festivalgäste.

Die erste Festivalwoche (28.9. – 4.10.) lief mit nur geringfügigen Programmänderungen ab, den Auftakt des Festivals Janáček markierte die sehr erfolgreiche Aufführung der Oper Schicksal unter der Regie des weltbekannten Robert Carsen. Die außergewöhnliche Premiere wurde von vielen Gästen aus dem In- und Ausland und von vielen Journalisten besucht.

„In jedem Fall hatte die Premiere der Oper „Schicksal“ in Brno einen fast schicksalhaften Effekt. Regisseur Robert Carsen lieferte bei seinem Debüt in Tschechien durch seine geschickte Leitung einen emotional anregenden Augenschmaus.“ MDR Kultur – das Radio / LFH Dresden, Michael Ernst.

Das Festival konnte außerdem mit einer Reihe herausragender Konzerte von namhaften Ensembles wie dem Zemlinsky Quartet, dem Arnold Schoenberg Chor und weiteren ausgezeichneten Künstlern aufwarten.

„Das Konzert des Zemlinsky Quartet war exzellent, die Villa Löw-Beer ein sehr ansprechender Ort dafür.“ Online Merker, Robert Quitta.

„Der Arnold Schoenberg Chor als einer der international anerkanntesten Klangkörper der Gegenwart brachte in herausragender professioneller Qualität ein wunderbares Chorkonzert mit sehr durchdachter Dramaturgie zur Aufführung.“ Mundoclasico.com, Robert Ferrer.

Das Ende der Woche stand im Zeichen der Oper Jenůfa, aufgeführt von der Janáček-Oper des Nationaltheaters Brno zusammen mit einem ganz speziellen Gast, der weltbekannten Sopranistin Karita Mattila.

„Mattila spielt die Rolle nicht, sie lebt sie. Ihre Agonie war mit Händen zu fassen, und ihre Verzweiflung war wie eine Flamme, die wuchs, bis sie sie zum Undenkbaren brachte.“ Bachtrack, Frank Kuznik.

In der Woche ab dem 5. Oktober wurde das Festival infolge zusätzlicher Maßnahmen zur Eindämmung der COVID-19-Epidemie mit verändertem Programm fortgesetzt. Die meisten der Festivalveranstaltungen konnten stattfinden, wenngleich vielfach mit verändertem Repertoire oder an anderen Terminen. Die eingeführten Maßnahmen zur Eindämmung von COVID-19 trafen das Festival Janáček Brno natürlich erheblich, und das galt auch für das Konzertprogramm, da etliche Auftritte auch Vokalwerke beinhalteten. Dennoch konnte das Programm so angepasst werden, dass es noch immer interessant und attraktiv war und dem ursprünglichen Konzept des Festivalprogramms gerecht wurde.

„Schon seit dem Frühjahr bewundere ich Ihren festen Willen und Ihre Fähigkeit, auf alle möglichen – und auch unmöglichen – Widrigkeiten zu reagieren. Heute muss ich Ihnen außerdem unverzüglich zum herrlichen Programm der Ersatzveranstaltung (sic!) im Janáček-Theater gratulieren.“ Ludmila Němcová, Direktorin der Leoš-Janáček-Stiftung.

Die Aufführung der Oper Salome am 10. Oktober, welche aufgrund der Maßnahmen der Regierung abgesagt werden musste, wurde durch ein Sonderkonzert des Orchesters der Janáček-Oper des Nationaltheaters im Janáček-Theater ersetzt, welches vom Publikum mit enormer Begeisterung quittiert wurde.

„Das Ergebnis ließ halb frösteln, halb war es erhebend.“ Klasika plus, Jindřiška Bártová.

In der Woche ab dem 12. Oktober mussten aufgrund der von der Regierung neu beschlossenen Maßnahmen alle öffentlichen Veranstaltungen in Sälen entfallen, das Programm wurde jedoch durch Livestreams der geplanten Konzerte des diesjährigen Festivals wie auch durch Aufzeichnungen herausragender Aufführungen der vorausgegangenen Festivaljährgänge ersetzt, so dass jeder Festivaltag eine attraktive Aufführung bot. Somit konnte das Festival den Zuschauern nicht nur in Tschechien, sondern auch im Ausland entgegenkommen. Das Abschlusskonzert der Bamberger Symphoniker am 16. Oktober 2020 lief ebenfalls in Form eines Livestreams aus der Konzerthalle in Bamberg auf der Website des Festivals Janáček Brno ab.

„Ich bin glücklich, dass es uns trotz der ungünstigen Situation gelungen ist, einen virtuellen Livestream des unveränderten Programms zu organisieren.“ Jakub Hrůša, Dirigent.

Aus der Website des Festivals wurde so eine sehr starke Plattform. Die Homepage www.janacek-brno.cz registrierte mehr als 100 000 Besucher aus über hundert verschiedenen Ländern. Die Livestreams des Festivals wurden von Besuchern aus Australien, Belgien, Kanada, Dänemark, Frankreich, Deutschland, Mexiko, Italien, Ungarn, Japan, den Niederlanden, Russland, Südkorea, Spanien, der Schweiz, Großbritannien, den USA, Polen und weiteren Ländern besucht.

Einige der Aufführungen des Festivals Janáček Brno 2020 wurden auf Termine im November und Dezember dieses Jahres verschoben, eine der Aufführungen wird als Livestream übertragen.

Folgende Aufführungen des Festivals Janáček Brno 2020 wurden verschoben:

17.11.2020 – Kinderchor Brno, Theater Reduta

18.11.2020 – Kirchenlieder aus Znorovy – Folklorekonzert, Rote Kirche

25.11.2020 – Rezital Tomáš Král und Matan Porat (Übertragung als Livestream)

28. und 29.11.2020 – Schicksal, Janáček-Oper des Nationaltheaters Brno, Janáček-Theater

19.12.2020 – Konzert des Prager philharmonischen Chors, Besední dům

Griechische Passion, Janáček-Oper des Nationaltheaters Brno – aktuell suchen wir noch nach einem Termin für die Aufführung im Janáček-Theater

Rezital Pavol Breslik und Róbert Pechanec – aktuell suchen wir noch nach einem Termin für die Aufführung im Theater Reduta

Hauptveranstalter des Festivals ist das Nationaltheater Brno.

Das Festival findet mit der finanziellen Unterstützung der Stadt Brno, des Ministeriums für Kultur der Tschechischen Republik, der Leoš-Janáček-Stiftung und des Kreises Südmähren statt. Generalpartner des Festivals ist der Bohemian Heritage Fund. Hauptpartner des Festivals ist die Firma VARS BRNO a.s. Hauptmedienpartner des Festivals ist die Česká televize. Partner des Festivals sind die Janáček-Akademie der musischen Künste in Brno, die Masaryk-Universität, das Mährische Landesmuseum, das Touristische Informationszentrum der Stadt Brno, die Fremdenverkehrszentrale Südmährens, das Museum der Stadt Brno und die Firma AZ SERVIS, a.s.

Die Schirmherrschaft über das Festival hatten:

Lubomír Zaorálek, Minister für Kultur der Tschechischen Republik

Bohumil Šimek, Kreishauptmann des Kreises Südmähren

Markéta Vaňková, Oberbürgermeisterin der Stadt Brno

Nick Archer, Botschafter des Vereinigten Königreichs von Großbritannien und Nordirland in der Tschechischen Republik

Miklós Boros, Botschafter Ungarns in der Tschechischen Republik

Christoph Israng, Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in der Tschechischen Republik

Ausgewählte Festivalfotos zum Download: https://www.flickr.com/photos/190258289@N08/albums/with/72157715965316268

2. 10. 2020

DAS FESTIVAL JANÁČEK BRNO GEHT TROTZ ALLER EINSCHRÄNKUNGEN WEITER!

Nach dem erfolgreichen Auftakt des Festivals erwartet uns ein weiteres Highlight – die Inszenierung der Oper Jenůfa mit der phänomenalen Sopranistin Karita Mattila in der Rolle der Küsterin. Die erste Vorstellung wird wie geplant am 3.10. stattfinden. Die zweite Vorstellung, welche durch die neuen staatlichen Maßnahmen bedroht war, konnte auf Sonntag, den 4.10. vorverlegt werden und findet um 19.00 Uhr im Janáček-Theater statt. Das Publikum hat damit die Möglichkeit, die letzte Opernvorstellung des Festivals in einer ganz besonderen Besetzung zu erleben.

In der Woche ab dem 5.10. wird das Festivalprogramm aufgrund der beschlossenen weitergehenden Maßnahmen zur Eindämmung der Covid-19-Epidemie Veränderungen erfahren. Die Premiere der Griechischen Passion und das Gastspiel der Ungarischen Staatsoper mit ihrer Salome-Inszenierung müssen leider ausfallen.

Das Konzertprogramm bleibt großteils erhalten, bei den Vokalwerken sind jedoch Änderungen erforderlich. Das Abschlusskonzert der Bamberger Symphoniker am 16.10. erfolgt im Form einer Live-Übertragung in den Zuschauerraum des Janáček-Theaters sowie auf den Webseiten des Festivals und der Bamberger Symphoniker.

Chefdirigent Jakub Hrůša findet dazu die folgenden Worte: „Der Auftritt mit den Bamberger Symphonikern in meiner Geburtsstadt beim Festival Janáček Brno war für mich wie auch für mein Orchester das wichtigste Projekt der Saison, die Zusammenstellung des Programms und seine Vorbereitung haben wir mit viel Energie und Herzblut angegangen. Leider hat es uns die epidemiologische Lage nun unmöglich gemacht, selbst mit dem ganzen Orchester nach Brno zu fahren. Dennoch werden wir aus eigener Initiative und mit voller Unterstützung der Festivalleitung für unser Publikum spielen. Ich bin glücklich, dass es uns trotz der schwierigen Lage gelungen ist, eine Live-Übertragung des unveränderten Programms zu organisieren. Für die Aufführung in Bamberg geben wir alles, und wir werden im Geiste die ganze Zeit bei Ihnen in Tschechien sein. Die zeitlose Musik von Leoš Janáček und Richard Strauss wird uns dabei helfen, die Entfernung zu überbrücken.”

Die Konzerte mit Vokalprogramm, die Premiere der Griechischen Passion sowie die Premiere der Kammeroper S.A.M.P.O. von Studenten der Janáček-Akademie werden auf neue Termine verlegt, die am Ende des Festivals bekanntgegeben werden. Anstelle der Aufführung der Oper Salome am 10.10. wird ein Sonderkonzert des Orchesters der Janáček-Oper des Nationaltheaters Brno unter der Leitung ihres Dirigenten Robert Kružík mit Werken von Leoš Janáček und Richard Strauss erklingen, als besonderer Gast wird der herausragende Violinist Josef Špaček auftreten. Zuschauer, die das diesjährige Festival nicht besuchen können, dürfen sich auf einen Livestream des Konzerts des renommierten tschechischen Pavel Haas Quartet am 11.10. um 11.00 Uhr freuen.

„Mein Wunsch ist es, dass uns die Musik auch in diesen schweren Zeiten weiterhin begleitet. Seien Sie dabei unsere Gäste!“

Jiří Heřman, künstlerischer Leiter der Janáček-Oper des Nationaltheaters Brno

Übersicht der Programmänderungen:

2.10.2020 – Das schlaue Füchslein, F.-X.-Šalda Theater Liberec – fällt ersatzlos aus

4.10.2020 – Konzert des Prager philharmonischen Chors – Ersatztermin wird noch bestimmt

5.10.2020 – Jenůfa – vorverlegt auf den 4.10. um 19.00 Uhr

6.10.2020 – Rezital Pavol Breslik – Ersatztermin wird noch bestimmt

7.10.2020 – Griechische Passion – Ersatztermin 20.10.2020

7.10.2020 – Kirchenlieder aus Znorovy (Folklorekonzert) – Ersatztermin wird noch bestimmt

8.10.2020 – Brno Contemporary Orchestra – Konzert findet mit verändertem Programm statt

9.10.2020 – PhilHarmonia Octet Prague – Konzert findet mit verändertem Programm statt

10.10.2020 – Konzertprogramm von Studenten der Musikfakultät der Janáček-Akademie Brno – Konzert findet mit verändertem Programm im Mozartsaal des Theaters Reduta statt

10.10.2020 – Kinderchor Brno – Ersatztermin wird noch bestimmt

10.10.2020 – Salome (Ungarische Staatsoper) – wird ersetzt durch ein Sonderkonzert des Orchesters der Janáček-Oper des Nationaltheaters Brno

11.10.2020 – Pavel Haas Quartet – Konzert findet mit verändertem Programm statt

11.10.2020 – Rezital Tomáš Král und Matana Porata – Ersatztermin wird noch bestimmt

11.10.2020 – Glagolitische Messe / Das ewige Evangelium – Konzert findet mit verändertem Programm statt

12.10.2020 – Ein Blick hinter den Vorhang zur Oper Schicksal – fällt ersatzlos aus

14.10.2020 – Schicksal, Janáček-Oper des Nationaltheaters Brno – Ersatztermine 28. und 29.11.2020

15. und 16.10.2020 – S.A.M.P.O., Kammeroper der Janáček-Akademie musischer Künste in Brno – Ersatztermin wird noch bestimmt

16.10.2020 – Feierlicher Abschluss des Festivals: Konzert der Bamberger Symphoniker – Livestream im Janáček-Theater und auf den Webseiten der Bamberger Symphoniker und des Festivals Janáček Brno 2020

BEGLEITPROGRAMM

11.10.2020 – GEDENKFEIER AM GRAB VON LEOŠ JANÁČEK – findet ohne Teilnahme des Tschechischen akademischen Chors statt

12.10.2020 – Offenes Haus mit Janáček – fällt ersatzlos aus

Das aktuelle Festivalprogramm sowie den Online-Ticketverkauf finden Sie auf der Festival-Homepage www.janacek-brno.cz.

Informationen zur Rückgabe oder zum Umtausch von Tickets für das Festival Janáček Brno:

Vorstellungen, die ersatzlos ausfallen:

Bei online erworbenen Tickets wird der Ticketpreis automatisch auf das Konto zurücküberwiesen, von dem die Zahlung erfolgt ist.

Bei Tickets, die im Kundenzentrum des Nationaltheaters Brno erworben wurden, ist die Rückgabe direkt im Kundenzentrum möglich, oder es kann eine E-Mail an die Adresse storno@ndbrno.cz geschickt werden. In diesem Fall bitten wir Sie, das Ticket einzuscannen oder abzufotografieren oder einfach die Ticketnummer anzugeben, außerdem benötigen wir zur Erstattung des Ticketpreises Ihre Kontonummer.

Vorstellungen, deren Termin oder Programm sich ändert:

Falls Ihnen der neue Termin oder das veränderte Programm zusagt, brauchen Sie nichts weiter zu unternehmen. Das ursprüngliche Ticket bleibt weiter gültig, ein Umtausch ist nicht erforderlich.

Falls Sie jedoch Ihr Ticket nicht mehr nutzen wollen, können Sie es bis zum 30.10. im Kundenzentrum zurückgeben, oder Sie stornieren es per E-Mail an storno@ndbrno.cz, worauf Sie den Ticketpreis zurückerhalten.

Die Rückgabe von Festivaltickets ist bis zum 30.10.2020 möglich.

1. 10. 2020

Dear audience,

This afternoon, we will issue a press release concerning the current government regulation including all the information about programme changes. However, for now we can inform you we have managed to reschedule Jenůfa with star cast from 5th October to 4th October. Don’t miss the performance with Karita Mattila in the role of Kostelnička! For more information, follow our website www.janacek-brno.cz a the Janáček Brno Facebook page.

Thank you for your understanding and support!

30. 9. 2020

UPDATE:

2.10.2020 F.-X.-Šalda-Theater Liberec – Das schlaue Füchslein, 19.00 Uhr, Mahen-Theater

Da sich ein Teil der Opernensembles des F.-X.-Šalda-Theaters Liberec in Quarantäne befindet, fällt diese Festivalvorstellung ersatzlos aus. Die Tickets können bis zum 31.10.2020 im Kundenzentrum des Nationaltheaters Brno in der Dvořákova 11 zurückgegeben werden.

4.10.2020 Prager philharmonischer Chor, 19.00 Uhr, Besední dům

Aufgrund der momentanen Unpässlichkeit einiger Mitglieder des Prager philharmonischen Chors wird dieses Festivalkonzert auf einen noch zu bestimmenden späteren Termin verschoben. Sobald der neue Termin feststeht, werden wir ihn auf unserer Website www.janacek-brno.cz bekanntgeben.

Sämtliche Informationen zu Programmänderungen des Festivals finden Sie unter www.janacek-brno.cz, auf der Facebook-Seite Janáček Brno, oder Sie erhalten sie unter der folgenden Telefonnummer.

21. 9. 2020

Das Festival Janáček Brno wird auch für das Publikum im Ausland erreichbar sein.

Nicht nur für unsere treuen Gäste aus der ganzen Welt, die das diesjährige Festival aufgrund der epidemiologischen Lage nicht besuchen können, bieten wir dieses Jahr einen speziellen Livestream zweier herausragender Konzerte an.

Am Donnerstag, dem 1. Oktober wird auf der Website des Festivals die Premierenvorstellung des Tagesbuchs eines Verschollenen nach den szenischen Anmerkungen Leoš Janáčeks als Livestream zu erleben sein. Als Hauptprotagonist präsentiert sich der bekannte slowakische Tenor Pavol Breslik.

Am Sonntag, dem 11. Oktober bietet die Website des Festivals den Livestream eines Konzerts des weltbekannten Pavel Haas Quartet.

Wir hoffen, Sie beim nächsten Festival im Jahr 2022 wieder persönlich begrüßen zu können

19. 9. 2020

Sehr geehrtes Publikum,

um die Sicherheit der Zuschauer in den Häusern des Nationaltheaters Brno während der Vorstellungen zu gewährleisten, haben wir uns entschlossen, das Mahen-Theater wie auch das Janáček-Theater in jeweils zwei Sektoren zu unterteilen. Beachten Sie daher bitte beim Besuch Ihrer Vorstellung die folgenden Hinweise. Bei Unklarheiten wenden Sie sich bitte an das vor Ort anwesende Personal.

.

Mahen-Theater

Sektor A

– Plätze im Parterre und im 1. Rang.

– Die Zuschauer des Sektors A nutzen als Zugang zum Theater die Türen von der Straße Za Divadlem und den Haupteingang unter dem Balkon vom Malinovského náměstí aus. Im Innern des Theaters gelangen sie zu ihren Plätzen über die dreiläufige Haupttreppe oder die rechte Seitentreppe.

– Den Zuschauern stehen die Bereiche D, E und F der Garderobe auf der rechten Seite zur Verfügung.

– Vor Beginn der Vorstellung und während der Pause steht den Zuschauern des Sektors A das Buffet auf der linken Seite (in Richtung zum Malinovského náměstí gesehen) zur Verfügung.

Sektor B

– Plätze im 2., 3. und 4. Rang.

– Die Zuschauer des Sektors B nutzen die Eingänge an der linken Ecke des Gebäudes und die Türen von der Rooseveltova ulice aus.

– Zu den höheren Rängen gelangen die Zuschauer über alle Seitentreppen auf der linken Seite des Gebäudes.

– Ihnen stehen die Bereiche A, B und C der Garderobe auf der linken Seite zur Verfügung.

– Vor Beginn der Vorstellung und während der Pause steht den Zuschauern des Sektors B das Büfett auf der rechten Seite (in Richtung zum Malinovského náměstí gesehen) zur Verfügung).

.

Janáček-Theater

Sektor A

– Plätze im Parterre und im 1. Rang.

– Zum Sektor A gelangen die Zuschauer entweder aus dem unterirdischen Parkhaus über die Seitentreppe oder durch die Türen 1 und 2 des Haupteingangs (diese werden entsprechend gekennzeichnet).

– Den Zuschauern des Sektors A stehen die Bereiche A bis G der Garderobe zur Verfügung.

– Vor Beginn der Vorstellung und während der Pause können sie das Buffet im 1. Rang aufsuchen.

Sektor B

– Plätze auf dem Balkon

– Der Zugang zum Sektor B führt durch die Tür 3 des Haupteingangs.

– Den Zuschauern des Sektors A stehen die Bereiche H und I der Garderobe links vom Eingang zur Verfügung.

– Vor Beginn der Vorstellung und während der Pause können sie das Buffet im Erdgeschoss links aufsuchen.

– Auf den Balkon gelangen die Zuschauer des Sektors B über die linke Seitentreppe.

28. 5. 2020

DAS FESTIVAL JANÁČEK BRNO STEIGT!

Nachdem bei der sechsten Auflage des Festivals Janáčeks Bühnenwerk in seiner ganzen Bandbreite präsentiert wurde, wird das diesjährige Festival die stürmischen Entwicklungen in der Musik und den allgemeinen künstlerischen Aufbruch beleuchten, die an der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert eine Vielfalt an neuen Ideen und bis dahin ungekannten Möglichkeiten mit sich brachten. Über fast drei Wochen hinweg wird das Festival seinen Besuchern herausragende Operninszenierungen, hochkarätige Konzerte und vor allem weltbekannte Künstler wie Robert Carsen, Jakub Hrůša, Karita Mattila, Pavol Breslik, das Pavel Haas Quartet, die Bamberger Symphoniker oder Jan Bartoš bieten.

Die siebte Auflage des Festivals Janáček Brno findet vom 28.9. bis zum 16.10.2020 statt und knüpft an die erfolgreichen früheren Jahrgänge dieser herausragenden Biennale an. Das Festival Janáček Brno 2018 wurde sogar als erstes Ereignis seiner Art in Tschechien bei den begehrten International Opera Awards zum besten Festival des Jahres gekürt.

Trotz der schwierigen Situation ist es gelungen, das im Dezember letzten Jahres angekündigte Programm mit nur minimalen Änderungen beizubehalten. „Angesichts der momentanen weltweiten Beschränkungen im Zusammenhang mit der COVID-19-Epidemie sind die Premieren zweier Inszenierungen abgesagt worden, die im Herbst auf dem Festival präsentiert werden sollten. Es handelt sich um die Jenůfa-Produktion des Theaters Bremen unter der Regie von Armin Petras sowie um die Jenůfa-Inszenierung von Claus Guth, welche die Royal Opera in Covent Garden vorbereitet. Für beide Aufführungen konnten wir einen angemessenen Ersatz finden, außerdem wurde in das Festivalprogramm eine weitere Premiere der Janáček-Oper des Nationaltheaters Brno aufgenommen.“ (Jiří Heřman, künstlerischer Leiter der Janáček-Oper des Nationaltheaters Brno)

Die Bremer Jenůfa wird im Programm durch die Inszenierung Das schlaue Füchslein unter der Regie von Linda Keprtová und der musikalischen Leitung von Martin Doubravský ersetzt, welche auf dem Festival vom F.-X.-Šalda-Theater aus Liberec präsentiert wird. Als Ersatz für die Londoner Produktion wird Martin Glasers erfolgreiche Brünner Inszenierung von Jenůfa unter der Leitung des Chefdirigenten Marko Ivanović zu erleben sein. „Es ist uns eine große Freude, dass wir für die Rolle der Küsterin in diesen zwei besonderen Festivalvorstellungen die weltbekannte Opernsängerin Karita Mattila gewinnen konnten, die in dieser Rolle eigentlich in der Londoner Inszenierung auftreten sollte.“ (Martin Glaser, Direktor des Nationaltheaters Brno)

Ein neuer, zusätzlicher Programmpunkt ist die Premiere der Oper Griechische Passion von Bohuslav Martinů am 7. Oktober im Janáček-Theater. Unter der Regie von Jiří Heřman und in der musikalischen Einstudierung von Robert Kružík wird hier das Ensemble der Janáček-Oper des Nationaltheaters Brno zu erleben sein. Eine letzte Änderung betrifft das Konzert in der Alt-Brünner Basilika am 11. Oktober, bei dem Janáčeks Glagolitische Messe und sein Ewiges Evangelium erklingen werden. Ausführende sind statt dem Orchester der Janáček-Oper des Nationaltheaters Brno nunmehr die Philharmonie Brno unter ihrem Chefdirigenten Dennis Russell Davies zusammen mit dem Chor der Janáček-Oper.

Bei allen weiteren Programmpunkten gibt es gegenüber den früheren Ankündigungen keine Änderungen. Zum feierlichen Auftakt des Festivals wird Janáčeks eher seltener aufgeführte Oper Schicksal zu erleben sein, die jedoch einen wichtigen Schritt in seiner kompositorischen Entwicklung und in seiner Suche nach einem modernen Opernkonzept markierte. Mit der Inszenierung wurde der weltbekannte Regisseur Robert Carsen betraut, der seine Aufführung zusammen mit dem Ensemble der Janáček-Oper des Nationaltheaters Brno und unter der musikalischen Leitung ihres Chefdirigenten Marko Ivanović direkt für das Festival kreieren wird. Das Finale des Festivals wird im Zeichen der herausragenden Bamberger Symphoniker unter der Leitung von Jakub Hrůša stehen, weiter dürfen sich die Festivalbesucher auf Liederrezitale von Tomáš Král und Pavol Brešlík und auf ein Klavierrezital von Jan Bartoš und Jan Jiraský freuen, und auch Chorwerke werden nicht fehlen – diese bringen der ausgezeichnete Arnold Schoenberg Chor aus Österreich und der Prager Philharmonische Chor zu Gehör. An Kammerensembles werden sich unter anderem das Zemlinsky Quartet, das PhilHarmonia Octet Prague, das Brno Contemporary Orchestra oder das Pavel Haas Quartet präsentieren.